Wie britisch ist das Roastbeef?

Berechnet für6 PortionenVorbereitungszeit2 Stunden 30 MinutenKochzeit2 StundenGesamtzeit4 Stunden 30 Minuten

Mindestens so wie Fish & Chips, denn als rosa gebratener Sunday Roast (Sonntagsbraten) oder typisches Weihnachtsgericht darf das Roastbeef auf keinem festlichen Tisch im Königreich fehlen. Kein Wunder, dass dieser vom longissimus-Muskel dominierte Teil des Rinderrückens in Österreich »Der Englische« genannt wird. Das Praktische an diesem mächtigen, bis zu fünf Kilo schweren Braten ist: er schmort sich fast von selbst und braucht keine große Kochkunst. Und wenn etwas übrig bleibt, hat man am nächsten Tag einen perfekten Aufschnitt aufs Brot.

 2,50 kg Roastbeef
 3 EL grobes Meersalz
 3 EL Butterschmalz (oder Rinderfett)
 50 g scharfer Senf
 4 EL gemischte gehackte Kräuter (z.B. Rosmarin, Thymian, Majoran)
 2 EL schwarze Pfefferkörner

1

Fleisch 2 Stunden vorher aus der Kühlung nehmen.

2

Fettdeckel (falls vorhanden) rautenförmig einschneiden.

3

Fleisch mit dem Salz massieren, im heißen Fett ringsherum scharf anbraten, in einen flachen Bräter umheben.

4

Mit Senf bestreichen, Kräuter und Pfefferkörner verteilen und bei 95 °C (keine Umluft) im Backofen ca. 2 Stunden auf 54 °C Kerntemperatur bringen.

5

Ofen ausschalten, Tür öffnen und vor dem Anschneiden 15 Min. ruhen lassen.

6

Briten essen am liebsten Yorkshire Pudding (Teig aus Mehl, Milch, Eiern und Fett) dazu. Den backen sie unter dem Roastbeef gleich mit, das auf einem Rost liegt, so dass der Bratensaft hineintropft. Wer lieber Bratkartoffeln dazu isst, wird sich über eine leichte Remoulade freuen: je 200 g Mayonnaise und Magerjoghurt, gehackte harte Eier, Cornichons, Kapern, Sardellen, Petersilie, Schnittlauch und 2 EL Gurkenwasser mischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Alternativ passt auch grobkörniger Senf.

 
 

Geschrieben vonPeter Wagner

Peter Wagner arbeitet als Food-Journalist mit Schwerpunkt Fleisch in Hamburg und Palma de Mallorca für Fachmagazine wie BEEF! und Buchverlage (z.B. TEUBNER). Von ihm stammen Standardwerke wie Das große Buch vom Fleisch und seine Steak-Diät Corona-Speck weg!

Zutaten

 2,50 kg Roastbeef
 3 EL grobes Meersalz
 3 EL Butterschmalz (oder Rinderfett)
 50 g scharfer Senf
 4 EL gemischte gehackte Kräuter (z.B. Rosmarin, Thymian, Majoran)
 2 EL schwarze Pfefferkörner

Anleitung

1

Fleisch 2 Stunden vorher aus der Kühlung nehmen.

2

Fettdeckel (falls vorhanden) rautenförmig einschneiden.

3

Fleisch mit dem Salz massieren, im heißen Fett ringsherum scharf anbraten, in einen flachen Bräter umheben.

4

Mit Senf bestreichen, Kräuter und Pfefferkörner verteilen und bei 95 °C (keine Umluft) im Backofen ca. 2 Stunden auf 54 °C Kerntemperatur bringen.

5

Ofen ausschalten, Tür öffnen und vor dem Anschneiden 15 Min. ruhen lassen.

6

Briten essen am liebsten Yorkshire Pudding (Teig aus Mehl, Milch, Eiern und Fett) dazu. Den backen sie unter dem Roastbeef gleich mit, das auf einem Rost liegt, so dass der Bratensaft hineintropft. Wer lieber Bratkartoffeln dazu isst, wird sich über eine leichte Remoulade freuen: je 200 g Mayonnaise und Magerjoghurt, gehackte harte Eier, Cornichons, Kapern, Sardellen, Petersilie, Schnittlauch und 2 EL Gurkenwasser mischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Alternativ passt auch grobkörniger Senf.

Wie britisch ist das Roastbeef?
ZutatenAnleitung