Deshalb ist nach Honoratioren wie ihnen auch eines der besten Geheim-Stücke der Rinderhüfte benannt.
Saftige Honoratioren. Greater Omaha Bürgermeisterstück
 

Der wackere Pfarrer Don Camillo Tarocci und sein Gegenspieler, der Bürgermeister Giuseppe „Peppone“ Bottazzi, schlagen sich in den launigen Schwarz-Weiß-Filmen zwar immer wieder gern die Köppe ein. Völlig einig sind sie dagegen, wenn es um das Essen geht. Deshalb ist nach Honoratioren wie ihnen auch eines der besten Geheim-Stücke der Rinderhüfte benannt.

Dieser superzarte Muskel zwischen Hüfte und Kugel hat im deutschsprachigen Raum nur in Österreich einen anderen Namen (Hieferschwanzel), ansonsten heißt er in Metzgerei und Restaurant Bürgermeisterstück oder Pfaffenstückchen. Vom hiesigen Durchschnittsrind ist das ein typisches Schmorstück, in Gold Label-Qualität vom Nebraska-Fleischrind auch als Steaks kurzbratbar. In den USA wird es wegen seiner Dreiecksform Tri Tip genannt.

 
 

Wir liefern Steaks aus dem Bürgermeisterstück, ca. 200–250 g je Stück, einzeln vakuumiert (perfekt für Sous-vide geeignet). Oder für Profis und Individualisten: Der ganze Muskel mit ca. 800g, der eigenhändig nach Wunsch zugeschnitten werden oder im Ganzen gegart werden kann.

Tri Tip Steak
 
 
 
 
 

ALBERS-Zubereitungsempfehlung:

In vielen Kochbüchern taucht das Bürgermeisterstück völlig zurecht als der Vorzeige-Cut für das Niedrigtemperaturgaren schlechthin auf. Noch zarter und saftiger wird dieser Muskel nur, wenn man die Sous-Vide-Gartechnik einsetzt. Die Steaks, von uns praktischerweise bereits eingeschweißt, einfach 2 Stunden in konstant 53 °C warmes Wasser legen, aus der Verpackung nehmen, abtupfen und pro Seite 1 Minute in sehr heißer Pfanne mit wenig Fett oder über glühenden Grillkohlen rösten. Beidseitig salzen und pfeffern und vor dem Servieren kurz ruhen lassen.

Mit Pfaffenstück im Ganzen ähnlich verfahren, hier aber vor dem Vakuumieren scharf anbraten, eingeschweißt bei 55 °C Wassertemperatur 4 Stunden garen und anschließend in Pfanne oder auf dem Grill kurz nachrösten. Erst während der 10-minütigen Ruhezeit würzen und zum Servieren mit Tranchierbesteck in dünne Scheiben aufschneiden. Dazu passen Bouillonkartoffeln perfekt.

 
 
 
 
 

Das meinen unsere Kunden:

 
 

„Günstige Alternative zum Steak. Schmeckt im Ganzen als Braten, als Steak geschnitten, oder auch einfach mal in der Pfanne. Das amerikanische Weiderind hat einen einzigartigen Geschmack und jeder Grillfreund sollte es mal probiert haben“ von Reiner S., am 12.02.2018

Mit 5/5 Sternen bewertet

„Ich verwende das Tri Tip für Burger. Qualität ausgezeichnet “ von Sascha S., am 28.06.2016

Mit 5/5 Sternen bewertet

„Einfach klasse“ von Klaus A., am 30.06.2017

Mit 5/5 Sternen bewertet
 
Unendliche Weiden
 

Eine Frage der Haltung – Herkunfts-Info von Greater Omaha Gold Label

Auf den unendlichen Steppen und Weiden im und um den US-Bundesstaat Nebraska leben die Rinderherden in für europäische Verhältnisse unvorstellbarer Freiheit und liefern perfektes Fleisch für die amerikanische Steakkultur. Höchste US-Qualitätsstufen mit garantiert größtmöglicher Zartheit, Saftigkeit und bestem, buttrig-würzigen Geschmack durch ausgeprägte Marmorierung. Genau aus diesem Spitzenfleisch selektieren die Greater Omaha Packers exklusiv für das ALBERS Gold Label nicht nur die besten Steaks, sondern auch die Top-Stücke für alle andere Cuts.

 
 
 
 
 
Hüftgold. Jack's Creek Wagyu Hüfte
Kerniges Vergnügen. 100 % Iberico Presa
 
 
Kriegsbeil gebraten. Dry Aged Beef Tomahawk
Tausendsassa. Gold-Label-Oberschale